Lernen mit Anspruch

Mit dem Bildungszentrum des Fleischerhandwerks verfügt der Fleischerverband Bayern über eine Aus- und Weiterbildungsstätte auf modernstem Stand. Die Schulungskapazitäten bieten ideale Möglichkeiten, in einem verbesserten, funktionellen und repräsentativem Umfeld ein abgerundetes Bildungskonzept anzubieten.

Eine hohe Qualifikation der Fachkräfte im Metzgerhandwerk, dauerhaft gesichert durch ständige Aus-, Fort- und Weiterbildung, ist nach wie vor der beste Weg im Wettbewerb mit Billigkonkurrenz und industrieller Massenproduktion bestehen zu können, so Schulleiter Anton Schreistetter. Diese Möglichkeiten zu bieten, ist die vordringlichste Aufgabe der Schule.

Das einzigartige Konzept der verstärkten Verflechtung von Zukunftswissen des Verbandes mit dem Konzept „Lernen und Wohnen unter einem Dach“ führen zum Motto des Hauses Bildung mit Vollpension. Die Kursteilnehmer profitieren von Arbeit und Leben im Team ebenso wie von der Verbindung des praktischen und theoretischen Wissens der berufsständischen Interessenvertretung.

Meisterkurs als zentraler Mittelpunkt

Die Unterrichtsinhalte der Meisterkurse in Augsburg orientieren sich an den enormen Herausforderungen, denen das Metzgerhandwerk heute gegenübersteht. Fachpraxis und Fachtheorie garantieren eine Qualifikation, welche die Absolventen fit für eine berufliche Zukunft machen. Eine Besonderheit der Augsburger Schule ist, dass sich auch der betriebswirtschaftlich/kaufmännische Teil an den fachspezifischen Notwendigkeiten im Metzgerhandwerk orientiert. Der Meisterabschluss aus Augsburg genießt in der Branche deshalb den allerbesten Ruf und höchstes Ansehen.

Betriebswirt – der Top-Lehrgang

Ein Kollegium hoch qualifizierter und mit dem Metzgerhandwerk vertrauter Dozenten bietet alle notwendigen Voraussetzungen, um die Aufgaben als Selbstständige oder Führungskräfte zu meistern. Dabei wird ganz bewusst ein Vollzeitkurs angeboten, da dieser den Teilnehmern ermöglicht, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Sachgebieten zu verstehen und sich ein geschlossenes Wissen anzueignen.

Verkaufsleiterin – Führungskraft an der Theke

Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die leitende Aufgaben im Verkauf übernehmen, selbstständig eine Filiale führen und Lehrlinge ausbilden wollen. Auch die Ehefrauen von Betriebsinhabern (Seiteneinsteiger/innen), die über keine Berufsausbildung als Fleischer-Fachverkäufer/in verfügen, können unter gewissen Voraussetzungen zur Prüfung zugelassen werden.

Ernährungsberater/in – Qualität in Beratung

Der zweiwöchige Lehrgang trägt dem geänderten Verbraucherverhalten Rechnung. Dieser erwartet neben einer Top-Qualität und einem fachkundigen Verkauf auch eine kompetente Beratung, besonders in Ernährungsfragen.

Die große Akzeptanz des Kurses hat nun dazu geführt, dass das Bildungszentrum einen Aufbaukurs anbietet, der auf das Wissen aus dem ersten Kurs aufsetzt und dieses erweitert.

Fleisch-Sommelier – Kernkompetenz zeigen

Neue Zuschnitte und Zubereitungsmethoden sowie Fachwissen über Sensorik, Ursprung, Rasse und Fütterung erweitern die Kompetenz beim Fleischverkauf. Gerade die Ansprüche der ambitionierten Verbraucher im Bereich BBQ, Grillen und Kochen steigen enorm. Hier gilt es Fachwissen und Trends zu setzen. Neben Hygiene, Kennzeichnung und Mikrobiologie spielen in dem zweiwöchigen Kurs auch Marketing, die aktuelle Fleischforschung und Zubereitungsmethoden eine Rolle.

Quereinsteiger – Basiswissen für den Verkaufsalltag

In diesem achttägigen Kurs machen die Augsburger Fachlehrer Quereinsteiger fit für den Job an der Theke. Neben der Roh- und Brühwurstproduktion geht es unter anderem ums Plattenlegen, die Ernährungslehre und die Verkaufsargumentation.